Crypto Exchanges of India erstellt klarere Vorschriften für Kryptowährungen

Die Krypto-Börsen in Indien streben nach klaren Steuervorschriften für Kryptowährungen. Dies geschah, nachdem der Oberste Gerichtshof vor genau zwei Monaten die Bankbeschränkungen für Krypto-Börsen aufgehoben hatte.Wie die India Times am 4. Mai 2020 berichtete, haben die Krypto-Börsen gemeinsam an die RBI geschrieben, um die Verwirrung über den rechtlichen Status von Kryptowährungen zu beseitigen, da Banken weiterhin Dienstleistungen für Börsen verweigern. Der CEO einer beliebten Börse ist der Ansicht, dass die RBI noch kein neues Rundschreiben herausgegeben hat, in dem die Banken über die Aufhebung des Verbots der Zentralbank informiert werden.Gemäß dem Bericht möchten die Börsen auch eine Klarstellung in Bezug auf die Art der Klassifizierung der Vorgänge – als Ware, Währung, Ware oder Dienstleistung. Dies hat direkten Einfluss darauf, wo sie im Rahmen der Güter- und Dienstleistungssteuer (GST) des Landes stehen.

 

Praveenkumar Vijayakumar, der Geschäftsführer von Crypto Exchange Belfrics Global, erklärte:

„Wenn die digitalen Vermögenswerte nicht von der GST ausgenommen sind, werden die digitalen Geldwechsel in Indien mit der Steuerbehörde in Konflikt geraten. Anfang 2019 hatte die Steuerabteilung diesbezüglich mehrere Kryptowährungsplattformen kontaktiert. Nach dem jüngsten Urteil des Obersten Gerichtshofs haben wir uns auch an die RBI gewandt, um Klarheit darüber zu erlangen. Wenn wir für die gesamte Transaktion GST zahlen, könnten die meisten Plattformen nicht überleben. “