Gold hört weiter unten auf und bringt trotzdem Gewinne für den Monat/Quartal

Gold-Futures endeten am Dienstag deutlich niedriger, was durch besser als erwartete US-Verbrauchervertrauensdaten und einen Anstieg der chinesischen Produktionstätigkeit unter Druck gesetzt wurde. Die Preise für das Metall verzeichneten jedoch vor dem Hintergrund der Besorgnis über die COVID-19-Pandemie Zuwächse für den Monat und das Quartal.

Ein Index des Verbrauchervertrauens fiel von revidierten 132,6 im Februar auf 120 im März, aber einige Prognosen forderten einen Rückgang auf 115.Die Daten waren “viel besser als die Prognose … und dies hat den Ausverkauf des Goldpreises ausgelöst”, sagte Naeem Aslam, Chief Market Analyst bei AvaTrade. “Aber wir sind immer noch tief im Wald und die Zahl, die für die Märkte am wichtigsten ist, ist die US-amerikanische ISM-Produktionsnummer”, die am Mittwoch fällig ist.

 

Wirtschaftliche Erholung

Daten aus China zeigten Anzeichen einer bescheidenen wirtschaftlichen Erholung. Chinas Produktionsindikator für die offizielle Einkaufsmanagerumfrage im März stieg von einem Rekordtief von 35,7 im Vormonat auf 52, als die Fabriken nach monatelanger Schließung ihre Arbeit wieder aufnahmen.

 

Von COVID-19 geprägt

Insgesamt war der Handel mit Edelmetallen jedoch von Bedenken hinsichtlich der sich schnell bewegenden Infektion COVID-19 geprägt, die erstmals im Dezember in Wuhan, China, identifiziert wurde, jedoch mehr als 800.000 Menschen infizierte und weltweit fast 39.000 Menschenleben forderte. Ab Dienstagmorgen nach Angaben der Johns Hopkins University.

Die Pandemie hat die Geschäftstätigkeit in Teilen Amerikas und anderswo auf der Welt eingestellt und die Anleger während des Berichtszeitraums zur wahrgenommenen Sicherheit von Gold geführt, aber die Unsicherheit über die Dauer der Krankheit und die Schwere ihrer Auswirkungen auf die Weltwirtschaft hat dafür gesorgt holpriger Handel mit Gold. In der Zwischenzeit wurden Silber-Futures, die auch als Industriemetall angesehen werden, durch die Aussicht auf eine Verlangsamung der wirtschaftlichen Expansion in der Welt belastet