Goldpreis fällt, wenn weniger Risikobereitschaft da ist

Der Goldpreis fiel am Dienstag zum dritten Mal in Folge, da der Optimismus hinsichtlich der Lockerung der Beschränkungen im Zusammenhang mit Coronaviren die Anleger zu riskanteren Vermögenswerten trieb, während die Befürchtungen der globalen Rezession die Verluste von Goldbarren begrenzten.Kassagold fiel um 0,4% auf 1.708,20 USD pro Unze um 1059 GMT, nachdem es in der Sitzung sogar um 1,4% gefallen war. Die US-Gold-Futures fielen um 0,1% auf 1.722,20 USD pro Unze. “Gold hat etwas an Glanz verloren, da davon ausgegangen wird, dass eine Lockerung der Lockdowns zu einer Erholung in V-Form führen wird und Gold weniger als Diversifikator und Absicherung benötigt wird”, sagte der Analyst der Saxo Bank, Ole Hansen.Von Italien bis Neuseeland kündigten die Regierungen die Lockerung der Beschränkungen an, während Großbritannien sagte, es sei zu gefährlich, eine strenge Sperrung zu lockern, aus Angst vor einem tödlichen zweiten Ausbruch.

 

USA bereit für neues Business

Weitere Teile der Vereinigten Staaten schienen bereit zu sein, das Geschäft wieder aufzunehmen.Die europäischen Aktien bewegten sich in der Nähe des Zwei-Wochen-Hochs, als die Händler die Lockdown-Lockerung begrüßten, während eine Reihe starker Gewinnberichte von Unternehmen einen Einbruch der Ölpreise überwog. “Die schwache physische Nachfrage gleicht derzeit den positiven Hype um Gold aus, und damit besteht das Risiko einer Konsolidierungsphase und möglicherweise sogar noch niedrigerer Preise”, sagte Hansen.”Insgesamt glauben wir jedoch, dass die Gründe, die Gold auf dieses Niveau gebracht haben, nicht verschwinden werden, wenn die Sperren gelockert werden.”