Japan und die Philippinen diskutieren über Pro-Crypto-Gesetze, Zusammenarbeit zwischen asiatischen Ländern

Beamte aus Japan und den Philippinen diskutieren über Krypto-Regelungen

 Naokazu Takemoto, japanischer Staatsminister für Wissenschaft und Technologiepolitik, besuchte letzte Woche Manila, um sich mit Sekretär Raul Lambino, Administrator und CEO der Cagayan Economic Zone Authority (CEZA) zu treffen, wie die lokalen Medien am Samstag berichteten. Die beiden Beamten diskutierten die Zukunft der Fintech-Unternehmen in beiden Ländern und im asiatischen Raum, insbesondere im Zusammenhang mit Kryptowährungen, Blockchain-Technologie und Sicherheits-Token. Laut dem Manila Bulletin:

Der japanische Minister Naokazu Takemoto und der Sekretär Raul Lambino von CEZA drängen den philippinischen Kongress, Gesetze über Sicherheits-Token, Krypto-Währungen und andere Finanztechnologien zu schreiben.

CEZA ist die Regierungsbehörde, die für die Verwaltung der Sonderwirtschaftszone und des Freihafens von Cagayan verantwortlich ist. Sie liegt an der nordöstlichen Spitze des Landes, umgeben von den Gewässern des Balintang-Kanals, des Chinesischen Meeres und des Pazifischen Ozeans. Lambino wurde am 5. Juli 2017 von Präsident Rodrigo Roa Duterte zum Mitglied des philippinischen Kabinetts ernannt. Takemoto ist seit dem 11. September 2019 Japans Staatsminister für Wissenschaft und Technologiepolitik.

Sicherheitsangebote und Zusammenarbeit zwischen den asiatischen Ländern

 Während es auf den Philippinen derzeit kein Gesetz über das Angebot von Sicherheits-Token (STOs) gibt, wird Japan voraussichtlich im April sein Zahlungsdienstleistungsgesetz überarbeiten, um diese Methode der Mittelbeschaffung, die die beiden Beamten ausführlich besprochen haben, aufzunehmen.

“Diese Digitalisierung soll Menschen, die nicht am Investitionsprozess teilnehmen konnten, in die Lage versetzen, kleinere Investitionen zu tätigen”, erklärte Minister Takemoto. “STO wird nun zu einer weltweiten Finanzierungsmethode, aber der STO-Markt in Asien, einschließlich Japan, hat gerade erst begonnen, sich zu entwickeln”. Darüber hinaus, “um die Philosophie zu erreichen, die Finanzmärkte zu verbessern und die Wirtschaft durch den Einsatz von Technologien zum Nutzen der gesamten Bevölkerung zu bereichern”, bekräftigte der japanische Minister:

 „Die Zusammenarbeit zwischen den Finanzsystemen und Technologien der asiatischen Länder ist unerlässlich und muss berücksichtigt werden.“