Mögliche Bitcoin Soft Fork zur Erhöhung der Privatsphäre, Skalierbarkeit über Taproot, Schnorr

Eine Bitcoin Soft Fork könnte im Jahr 2020 kommen und würde die Privatsphäre und Skalierbarkeit von Bitcoin über Taproot und Schnorr erhöhen. 

Taproot macht es so, dass alle Transaktionen auf der Blockchain für einen externen Beobachter gleich erscheinen, egal wie komplex sie sind. Taproot würde zusammen mit Schnorr gebündelt werden, das Signaturen aggregiert, was die Implementierung von Taproot ermöglicht.

Zum Beispiel könnte eine Börse einen Hot Wallet-Schlüssel, einen Cold Wallet-Schlüssel und einen vertrauenswürdigen Wallet-Schlüssel eines Drittanbieters haben, und diese Schlüssel würden zu einer einzigen Schnorr-Signatur zusammengefasst werden, die dann zur Validierung eines Taproot-Ausgabeschlüssels verwendet wird, der alle beteiligten Komplexitäten repräsentiert. Außenstehende Beobachter würden nur eine einzige Ausgabe sehen, ohne zu wissen, welche beiden Schlüssel verwendet wurden. 

Zusätzlich zur Verbesserung der Privatsphäre werden dadurch die Transaktionsgröße und die Gebühren reduziert, was Bitcoin skalierbarer macht.

Es scheint, dass Taproot und Schnorr wahrscheinlich von der Community akzeptiert werden, da sie so vorteilhaft sind, aber diese Upgrades müssen noch den Bitcoin Improvement Proposal (BIP) Prozess durchlaufen. Daher kann es noch Monate dauern, bis die weiche Gabelung, die Taproot und Schnorr implementiert, stattfindet, aber es scheint, dass es irgendwann im Jahr 2020 geschehen könnte.