Neues Gold gefunden in einer Lagerstätte im Südosten

Das ägyptische Ministerium für Erdöl und Bodenschätze teilte am Dienstag mit, dass im Südosten des Landes eine Goldlagerstätte mit geschätzten Ressourcen von 1 Million Unzen entdeckt worden sei.

 

Sehr hohe Investionen

Die Lagerstätte liegt im Konzessionsgebiet der vom Militär kontrollierten Shalateen Mining Company im Iqaat-Gebiet der östlichen Wüste, heißt es in einer Erklärung. Es wird erwartet, dass in den nächsten 10 Jahren mehr als 1 Milliarde US-Dollar in die Entwicklung der Lagerstätte investiert werden, ohne Angaben zur Methodik zur Bestimmung der Lagerstättengröße zu machen. Ägypten hat versucht, Investoren für seinen Bergbausektor zu gewinnen, und im März begann eine Auktion von 56.000 Quadratkilometern Explorationskonzessionen in der östlichen Wüste. Aufgrund der Coronavirus-Krise wurde kürzlich die ursprüngliche Juli-Frist der Auktion auf den 15. September verlängert, “und um den Bietern eine Chance zu geben”. Zwischen der Shalateen Mining Company und der staatlichen Aufsichtsbehörde, der ägyptischen Mineralressourcenbehörde, wird ein neues Unternehmen gegründet, um die Lagerstätte zu erschließen. Centamin Plc, der zufolge die Sukari-Mine in der östlichen Wüste die einzige in Betrieb befindliche Goldmine Ägyptens ist, schätzte die gesamte Goldressource Mitte 2017 auf 11,7 Millionen Unzen. Ein drittes Unternehmen, Hammash Misr, ein 50: 50-Joint Venture zwischen EMRA und der in Zypern registrierten Matz Holdings Ltd, betreibt ebenfalls Goldabbau in Ägypten, heißt es in der Erklärung des Ölministeriums.